NMS News

„Mit Schirm, Charme und Melone“ …

… wurden im übertragenden Sinn die Viertklässler/innen bei einem abwechslungsreichen Projekttag am 20. September 2019 ausgestattet, um für einen guten Start ins Berufsleben gerüstet zu sein.

Kommunikation, telefonisches Bewerbungstraining, simulierte Vorstellungsgespräche, Informationen zur Bewerbung, Styling und Benehmen wurden in Kleingruppen handlungsorientiert und realitätsnah von in diesen Bereichen erfahrenen Menschen vermittelt.

Ein herzliches Dankeschön gebührt den engagierten Referierenden dieses Tages: Kathrin-M. Engl, Mario Missethon, Getrude Schachner, Monika Hösl, Manfred Sommer sowie den extern auf Abruf bereitstehenden Telefon-Trainingspartnerinnen Monika Bäck, Bianca Blaindorfer und Daniela Dezelak!

K.M.

weiterlesen ...

Projekttage: LERNEN LERNEN – KOMMUNIKATION – SOZIALES LERNEN

Eine umfassende Bildung beinhaltet neben dem Wissenserwerb auch ganz wesentlich das Beherrschen sog. „Soft Skills“. Gemeint sind hiermit sämtliche Eigenschaften, Fähigkeiten und Qualifikationen, die neben den „Hard Skills“ berufliche und private Erfolge bestimmen: persönliche, soziale und methodische Kompetenz. Einen echten „Intensivtrainingstag“ zu den Themen „Lernen lernen – Kommunikation – Soziales Lernen“ gab es für jede einzelne der 8 Klassen der NMS Rottenmann in der 2. Schulwoche.

Die Überlegung dabei war, den Kinder und Jugendlichen dadurch wertvolles Rüstzeug zu vermitteln, um einerseits ihre schulischen Erfolge besser und bewusster steuern zu können, aber auch, um im Alltag mit ihren Mitmenschen besser zurechtzukommen und sich selbst und anderen mehr Wertschätzung entgegenzubringen.                                                      

Ein engagiertes Team bestehend aus Lehrerinnen und der Schulsozialarbeiterin der NMS Rottenmann hat für den Bereich „Lernen lernen“ in den Sommerferien drei Lerntechniken ausgewählt, die an diesen Tagen den Schülerinnen und Schülern vorgestellt wurden und das ganze Jahr hindurch schwerpunktartig im Unterricht trainiert und angewendet werden. Den Beginn macht die sog. „5-Schritt-Lesemethode“ – eine Technik, um Texte effizient durchzuarbeiten, das Wesentliche herauszuarbeiten und die Inhalte geistig zu durchdringen. Weiters reflektierten die Schüler/innen über ihr eigenes Lernverhalten sowie ihre Strategien, um sich auf Prüfungen, Tests… vorzubereiten und sammelten in Gruppenarbeit förderliche Bedingungen bzw. Hemmnisse für das Lernen.

Für den Bereich „Soziales Lernen“ teilte die ehemalige Religionslehrerin Frau Schachner ihren großen Erfahrungsschatz mit den Kindern und im „Kommunikationstraining“ wurde durch Selbsterfahrungsübungen, Rollenspiele und Gespräche viel Wissenswertes darüber vermittelt, wie sehr Körperhaltung, eigene Stimme, Mimik und Augenkontakt die Kommunikation mitbestimmen. Frau Martina Hammer-Wostal, die u.a. als selbstständige Supervisorin, Meditations- und Achtsamkeitslehrerin tätig ist, machte den jungen Leuten sehr gut klar, was aktives Zuhören bedeutet und welchen Unterschied es bedeutet, Anliegen als Ich-Botschaften zu verpacken. Auch der respektvolle, wertschätzende Umgang mit Gesprächspartnern war ein wichtiges Thema. Von den Jugendlichen wurden die Seminare mit großem Interesse aufgenommen.

K. M.

weiterlesen ...

Projekttage: LERNEN LERNEN – KOMMUNIKATION – SOZIALES LERNEN

Eine umfassende Bildung beinhaltet neben dem Wissenserwerb auch ganz wesentlich das Beherrschen sog. „Soft Skills“. Gemeint sind hiermit sämtliche Eigenschaften, Fähigkeiten und Qualifikationen, die neben den „Hard Skills“ berufliche und private Erfolge bestimmen: persönliche, soziale und methodische Kompetenz. Einen echten „Intensivtrainingstag“ zu den Themen „Lernen lernen – Kommunikation – Soziales Lernen“ gab es für jede einzelne der 8 Klassen der NMS Rottenmann in der 2. Schulwoche.

Die Überlegung dabei war, den Kinder und Jugendlichen dadurch wertvolles Rüstzeug zu vermitteln, um einerseits ihre schulischen Erfolge besser und bewusster steuern zu können, aber auch, um im Alltag mit ihren Mitmenschen besser zurechtzukommen und sich selbst und anderen mehr Wertschätzung entgegenzubringen.                                                      

Ein engagiertes Team bestehend aus Lehrerinnen und der Schulsozialarbeiterin der NMS Rottenmann hat für den Bereich „Lernen lernen“ in den Sommerferien drei Lerntechniken ausgewählt, die an diesen Tagen den Schülerinnen und Schülern vorgestellt wurden und das ganze Jahr hindurch schwerpunktartig im Unterricht trainiert und angewendet werden. Den Beginn macht die sog. „5-Schritt-Lesemethode“ – eine Technik, um Texte effizient durchzuarbeiten, das Wesentliche herauszuarbeiten und die Inhalte geistig zu durchdringen. Weiters reflektierten die Schüler/innen über ihr eigenes Lernverhalten sowie ihre Strategien, um sich auf Prüfungen, Tests… vorzubereiten und sammelten in Gruppenarbeit förderliche Bedingungen bzw. Hemmnisse für das Lernen.

Für den Bereich „Soziales Lernen“ teilte die ehemalige Religionslehrerin Frau Schachner ihren großen Erfahrungsschatz mit den Kindern und im „Kommunikationstraining“ wurde durch Selbsterfahrungsübungen, Rollenspiele und Gespräche viel Wissenswertes darüber vermittelt, wie sehr Körperhaltung, eigene Stimme, Mimik und Augenkontakt die Kommunikation mitbestimmen. Frau Martina Hammer-Wostal, die u.a. als selbstständige Supervisorin, Meditations- und Achtsamkeitslehrerin tätig ist, machte den jungen Leuten sehr gut klar, was aktives Zuhören bedeutet und welchen Unterschied es bedeutet, Anliegen als Ich-Botschaften zu verpacken. Auch der respektvolle, wertschätzende Umgang mit Gesprächspartnern war ein wichtiges Thema. Von den Jugendlichen wurden die Seminare mit großem Interesse aufgenommen.

K. M.

weiterlesen ...

„BO-Marathon“ – Berufsorientierung intensiv für die 4. Klassen

Bereits in der dritten, aber speziell in der vierten Klasse NMS hat die Berufsorientierung durchs ganze Jahr hindurch einen großen Stellenwert; schließlich steht eine wesentliche Entscheidung im Leben der jungen Leute an: die Wahl des künftigen Ausbildungs- bzw. Berufsweges. Um die sehr oft zu Beginn noch recht ratlosen Burschen und Mädchen zu unterstützen, werden zahlreiche BO-Schwerpunkte im Unterricht gesetzt, um schrittweise zu immer mehr Klarheit über die eigenen beruflichen Vorstellungen zu gelangen.

Vom 11. – 13. 09. 2019 erhielten die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen daher an drei intensiven Tagen einen guten Überblick über eine breit gefächerte Auswahl von Berufssparten. Das alljährlich am Schulbeginn in Kooperation mit der Wirtschaftskammer Steiermark stattfindende Projekt wurde auch heuer dankenswerterweise wieder von Dipl.-Päd. Martha Hartl organisiert.

Zum Auftakt des „BO-Marathons“ stimmten sich die Jugendlichen durch eine intensive Reflexionsphase auf die Thematik ein und machten sich Gedanken über ihre eigenen Fähigkeiten, Talente, Stärken und Interessen. Schriftlich und zeichnerisch wurden diese Überlegungen festgehalten. Im Anschluss daran gab es täglich mehrere Informationsveranstaltungen mit Vertretern und Vertreterinnen aus folgenden Bereichen:

* Hotel- und Gastgewerbe (WKO, Verein BEN)

* ÖBB

* Industrie (AHT Cooling Systems und MACO Trieben)

* Bau, Holz, Tischlerei (Fa. STIA, Admont)

* Handel (SPAR)

* Installation und Gebäudetechnik (Fa. REINALTER, Admont)

* Gesundheitsberufe (CARITAS BILDUNGSZENTRUM NORD)

* AMS

Die Referenten und Referentinnen schufen mit Powerpoint-Präsentationen, Grafiken, Kurzfilmen und durch ihre Erzählungen gute Einblicke in die jeweiligen Arbeitsfelder, zeigten Aus- und Weiterbildungsmöglich-keiten auf und beantworteten die Fragen der Jugendlichen. Häufig waren auch junge Lehrlinge mit von der Partie, die – selber mitten in ihrer Ausbildung stehend – aus ihrer Sicht vom jeweils gewählten Beruf erzählten und ihre Erfahrungen von Lehre und Berufsschule schilderten. Die Schüler/innen konnten sich auch durch verschiedene „Hands-on-Aktivitäten“ aktiv einen Eindruck über Arbeitsweisen verschaffen, etwa durch das Stanzen und Zusammenbauen von Metallteilen, das Erstellen einer einfachen hydraulischen Anlage, das Erkennen der Verschiedenartigkeit von Hölzern und Betrachten und innovativen Holzprodukten. Großen Anklang fanden auch die Selbsterfahrungsübungen zum Thema „Beeinträchtigung“ des Caritas-Bildungszentrums Nord.

Von Fr. Halbreiner (Steiermärk. Sparkasse) wurden die Jugendlichen über die Tücken im Umgang mit Geld, eigenem Konto, Sparbuch, Kreditkarten oder auch mit der Ratenzahlung aufgeklärt. In zwei Einheiten erhielten sie schließlich noch vielfältige Informationen über das AMS und diverse Ausbildungswege. Auf ihren eigenen Laptops konnten sich die Mädchen und Burschen am letzten Tag mit Hilfe des „AMS-Berufskompasses“ durch einen Fragebogen klicken, der am Schluss ein individuelles Stärken- und Begabungsprofil sowie eine Liste passender Berufe hervorbrachte.

Alles in allem: ein äußerst gelungener Auftakt für den bevorstehenden „Marathon der Berufsfindung“!

weiterlesen ...

Beratungsstellen