NMS News

„BO-Marathon“ – Berufsorientierung intensiv für die 4. Klassen

Bereits in der dritten, aber speziell in der vierten Klasse NMS hat die Berufsorientierung durchs ganze Jahr hindurch einen großen Stellenwert; schließlich steht eine wesentliche Entscheidung im Leben der jungen Leute an: die Wahl des künftigen Ausbildungs- bzw. Berufsweges. Um die sehr oft zu Beginn noch recht ratlosen Burschen und Mädchen zu unterstützen, werden zahlreiche BO-Schwerpunkte im Unterricht gesetzt, um schrittweise zu immer mehr Klarheit über die eigenen beruflichen Vorstellungen zu gelangen.

Vom 11. – 13. 09. 2019 erhielten die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen daher an drei intensiven Tagen einen guten Überblick über eine breit gefächerte Auswahl von Berufssparten. Das alljährlich am Schulbeginn in Kooperation mit der Wirtschaftskammer Steiermark stattfindende Projekt wurde auch heuer dankenswerterweise wieder von Dipl.-Päd. Martha Hartl organisiert.

Zum Auftakt des „BO-Marathons“ stimmten sich die Jugendlichen durch eine intensive Reflexionsphase auf die Thematik ein und machten sich Gedanken über ihre eigenen Fähigkeiten, Talente, Stärken und Interessen. Schriftlich und zeichnerisch wurden diese Überlegungen festgehalten. Im Anschluss daran gab es täglich mehrere Informationsveranstaltungen mit Vertretern und Vertreterinnen aus folgenden Bereichen:

* Hotel- und Gastgewerbe (WKO, Verein BEN)

* ÖBB

* Industrie (AHT Cooling Systems und MACO Trieben)

* Bau, Holz, Tischlerei (Fa. STIA, Admont)

* Handel (SPAR)

* Installation und Gebäudetechnik (Fa. REINALTER, Admont)

* Gesundheitsberufe (CARITAS BILDUNGSZENTRUM NORD)

* AMS

Die Referenten und Referentinnen schufen mit Powerpoint-Präsentationen, Grafiken, Kurzfilmen und durch ihre Erzählungen gute Einblicke in die jeweiligen Arbeitsfelder, zeigten Aus- und Weiterbildungsmöglich-keiten auf und beantworteten die Fragen der Jugendlichen. Häufig waren auch junge Lehrlinge mit von der Partie, die – selber mitten in ihrer Ausbildung stehend – aus ihrer Sicht vom jeweils gewählten Beruf erzählten und ihre Erfahrungen von Lehre und Berufsschule schilderten. Die Schüler/innen konnten sich auch durch verschiedene „Hands-on-Aktivitäten“ aktiv einen Eindruck über Arbeitsweisen verschaffen, etwa durch das Stanzen und Zusammenbauen von Metallteilen, das Erstellen einer einfachen hydraulischen Anlage, das Erkennen der Verschiedenartigkeit von Hölzern und Betrachten und innovativen Holzprodukten. Großen Anklang fanden auch die Selbsterfahrungsübungen zum Thema „Beeinträchtigung“ des Caritas-Bildungszentrums Nord.

Von Fr. Halbreiner (Steiermärk. Sparkasse) wurden die Jugendlichen über die Tücken im Umgang mit Geld, eigenem Konto, Sparbuch, Kreditkarten oder auch mit der Ratenzahlung aufgeklärt. In zwei Einheiten erhielten sie schließlich noch vielfältige Informationen über das AMS und diverse Ausbildungswege. Auf ihren eigenen Laptops konnten sich die Mädchen und Burschen am letzten Tag mit Hilfe des „AMS-Berufskompasses“ durch einen Fragebogen klicken, der am Schluss ein individuelles Stärken- und Begabungsprofil sowie eine Liste passender Berufe hervorbrachte.

Alles in allem: ein äußerst gelungener Auftakt für den bevorstehenden „Marathon der Berufsfindung“!

Beratungsstellen